Umsatz je Tätige Person

Indikatoren zum Thema »Dienstleistungen«

Aussage

Die Umsatzproduktivität (Umsatz je Tätige Person) stellt einen Anhaltspunkt für die Effizienz des im Produktionsprozess eingesetzten Faktors Arbeit dar. Als weitere Einflussgrößen sind Natur (z. B. Grundstücke, Rohstoffe, Energie) und Kapital (u. a. Maschinen, Gebäude, Werkzeuge sowie auch Halb- und Fertigerzeugnisse, die in die Produktion eingehen) zu nennen, die je nach Branche unterschiedlich große Bedeutung haben.

Ergebnisse

In Baden-Württemberg betrug die Produktivität für den Bereich Information und Kommunikation im Jahr 2011 rund 231 000 Euro je Tätige Person. Die Produktivität für den Bereich Information und Kommunikation für Deutschland insgesamt belief sich im selben Zeitraum auf 220 000 Euro je Tätige Person. Im Jahr 2011 liegt die Produktivität im Land somit um gut 5 % höher im Vergleich zu Deutschland insgesamt.

Schaubild: Umsatzproduktivität in der IT-Branche in Baden-Württemberg und Deutschland

Umsatz und Tätige Personen im Bereich Information und Kommunikation in Baden-Württemberg und Deutschland seit 2008*)
JahrLandUmsatzTätige PersonenUmsatzproduktivität
1.000 EURAnzahl1.000 EUR/Tätige Person

*) Wirtschaftsabschnitt J, Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008.

2008Baden-Württemberg34.320.256159.784215
 Deutschland224.609.5451.026.124219
2009Baden-Württemberg32.139.781144.324223
 Deutschland219.184.144995.510220
2010Baden-Württemberg34.386.971144.374238
 Deutschland214.818.786978.750219
2011Baden-Württemberg35.224.947152.717231
 Deutschland230.124.2181.045.563220
Definition / Berechnung
(Jahresumsatz in EUR/1.000) / Anzahl Tätige Personen
Der Umsatz umfasst die vom Unternehmen im Berichtsjahr insgesamt in Rechnung gestellten Beträge (ohne Umsatzsteuer) aus dem Verkauf von Waren und Dienstleistungen an Dritte ohne Rücksicht auf den Zahlungseingang und die Steuerpflicht.
Als Tätige Personen gelten tätige Inhaber, Mitinhaber und unbezahlt mithelfende Familienangehörige sowie alle voll- und teilzeitbeschäftigten Angestellten, Arbeiter, Beamten, Auszubildenden, Studenten, Praktikanten und Volontäre, die nach dem Stand vom 30. September des Berichtsjahres in einem Arbeits- bzw. Dienstverhältnis zum Unternehmen oder zur Einrichtung standen. Zu den Tätigen Personen zählen auch vorübergehend abwesende Personen (z. B. Frauen im Mutterschutz) sowie Personen in Altersteilzeit.
Nicht einzubeziehen sind u. a. Personen, die zur Ableistung des Grundwehrdienstes oder des zivilen Ersatzdienstes einberufen sind, im Ausland beschäftigte Personen oder Leiharbeitnehmer.
Der Wirtschaftsbereich Information und Kommunikation umfasst den Bereich das Verlagswesen, die Herstellung, den Verleih und Vertrieb von Filmen, Fernsehprogrammen, Kinos, Tonstudios und das Verlegen von Musik, Rundfunkveranstalter, Telekommunikation, die Erbringung von Dienstleistungen der Informationstechnologie sowie Informationsdienstleistungen.
Datenquelle
Jährliche Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich.
Deutschland: Statistisches Bundesamt.
Mögliche regionale Gliederung
Land
Periodizität
Jährlich
Nächste Aktualisierung
September 2014

infopunkt

Weiterführende Informationen

14.08.2013


© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2014 | ^