Wohnungsbaubedarf

Indikatoren zum Thema »Industrie, Handwerk, Bauen und Wohnen«

Aussage

Der Indikator liefert Informationen zum normativen Wohnungsbaubedarf in Baden-Württemberg bis 2030. Er zeigt an, wie viele Wohnungen im Land pro Jahr gebaut werden müssten, damit jedem Haushalt eine Wohnung zur Verfügung steht. Der Indikator liefert eine am normativen Bedarf orientierte Untergrenze. Der Vergleich mit den Baufertigstellungen liefert Informationen zur weiteren Entwicklung der quantitativen Wohnraumversorgung.

Die bedarfsorientierte Berechnung trifft keine Aussage darüber, ob das Angebot nachfragegerecht ist. Aus verschiedenen Gründen (z.B. veränderte qualitative und quantitative Anforderungen im Wohnungsbau, zunehmender Renovierungs- und Modernisierungsbedarf, Nebeneinander von regionalen Wachstums- und Schrumpfungsprozessen) ist davon auszugehen, dass das Volumen der Baunachfrage über den prognostizierten Bedarfszahlen liegen wird.

Ergebnisse

Die Wohnungsbautätigkeit in Baden-Württemberg ist seit Mitte der 90er Jahre deutlich zurückgegangen. Trotzdem ist die Wohnungsversorgung in weiten Teilen des Landes durch einen Trend hin zur Vollversorgung gekennzeichnet, denn die Haushaltszahlen haben nur noch verhalten zugenommen.

Die Zahl der Haushalte steigt derzeit nur noch geringfügig an und wird voraussichtlich um das Jahr 2020 sogar zurückgehen, sodass auch der Bedarf an zusätzlichen Wohnungen (Neubaubedarf) abnehmen wird. Wachsen wird dagegen der Baubedarf für den Ersatz von wegfallenden Wohnungen. Insgesamt beläuft sich schließlich der jährliche Baubedarf auf rund 22 000 Wohnungen bis 2015 und danach auf rund 15 000 Wohnungen.

Schaubild: Fertig gestellte Wohnungen und prognostizierter jährlicher Baubedarf für Baden-Württemberg

Definition / Berechnung
Der normative Wohnungsbedarf umfasst den Wohnungsneubedarf aufgrund der prognostizierten Entwicklung der Haushaltszahlen, sowie den Ersatzbedarf aufgrund Abbruch, Umwidmung oder Zusammenlegung wegfallender Wohnungen.
Datenquelle
Volkszählung, Mikrozensus, Bevölkerungsvorausrechnung, Fortschreibung des Gebäude- und Wohnungsbestands
Mögliche regionale Gliederung
Kreis, Region, Regierungsbezirk, Land
Berechnungsstand
Baubedarf: 2009, Baufertigstellungen: 2011
Periodizität
Baubedarf: unregelmäßig, Fertigstellungen: jährlich
Nächste Aktualisierung
August 2015

infopunkt

Weiterführende Informationen

13. 11. 2013


© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 | ^